Michael Link

Pressemitteilung: Höchste Zeit für mehr Realismus in London

(Photo: Laurence Chaperon)

Zum Treffen von Bundeskanzlerin Merkel und der britischen Premierministerin May erklärt der europapolitische Sprecher der FDP-Fraktion Michael Georg Link:

„Das Treffen macht deutlich, dass die wahre Bedrohung für einen geordneten Brexit weder in Berlin noch in Brüssel liegt, sondern in London. 

Premierministerin May wird voraussichtlich bei der morgigen Sondersitzung ihres Kabinetts eine Kurskorrektur vornehmen, weg von einem kompletten Austritt aus der Zollunion. Das wäre in der Sache zu begrüßen, wir brauchen mehr Realismus in London. Die entscheidende Frage ist, ob die Brexit-Hardliner die überfällige Korrektur akzeptieren werden.

Allen Beteiligten muss klar sein: Es wird beim Brexit keine Gewinner geben können, letztlich geht es um Schadensbegrenzung.

Auch der Bundesregierung müsste jetzt endlich klar werden, dass man den Brexit nicht aussitzen kann, sondern aktiv die Interessen der europäischen und deutschen Bürger und Unternehmen verteidigen muss.“