Michael Link

Debatte: Mehr deutsch-französische Zukunftsimpulse

Gegen Weltuntergangsfantasien der AFD

Die AFD wettert in ihrem Antrag "Elysée als Vorbild – Für ein Europa der Zusammenarbeit souveräner Nationen" gegen das Zusammenwachsen in der EU. Michael Georg Link hält in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag dagegen:

Die AFD versucht den großen Staatsmann Charles de Gaulle als vorgebliche Gallionsfigur einer rückwärtsdenkenden Anti-EU-Bewegung zu vereinnahmen. Dabei wollte de Gaulle genau das überwinden: das Verharren in althergebrachten gegenseitigen Feindbildern, die Enthemmung zunächst des Denkens und Sprechens und später auch des Handelns, einen sich über andere erhebenden aggressiven Nationalismus. 

Beim Zusammenwachsen Europas muss man einen langen Atem haben. Es ist wichtig, viel mehr über zukunftsgewandte Initiativen reden. Entscheidend ist die Politik von Deutschen und Franzosen von heute. Im Januar haben die deutsche und französische Regierung den Vertrag von Aachen unterzeichnet, nächste Woche verabschiedet der Deutsche Bundestag das deutsch-französische Parlamentsabkommen. Und in gut zehn Tagen wird in Paris zum ersten Mal die neue Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung zusammentreten. 

 

Mehr dazu in meiner Rede zum Elysée-Vertrag vom 15. März 2019: