Michael Link

AFD unterstreicht ungewollt die Stärken der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Die AFD wettert gegen die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und unterstreicht damit ungewollt, wieso gerade diese Projekte helfen, die Schwächsten der Schwachen stärken und lebenswerte Bedingungen in den Heimatländern von Flüchtlingen zu schaffen:

Klar ist doch auch, dass diese ganzen Einzelprojekte - egal, wie man vielleicht zu einem einzelnen Aspekt hier oder da steht - entscheidend wichtig sind zur Fluchtursachenbekämpfung. 

Sie sind wichtig, weil sie die Schwächsten der Schwachen stärken, weil sie sie ernst nehmen in ihrer Menschenwürde und weil sie sie auch ernst nehmen in ihrem Anderssein in Staaten, in denen sie oft unterdrückt werden.

Mehr dazu in meiner Rede zum Haushalt des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: