Michael Link
Kompetenz und Erfahrung
Aus Heilbronn für Deutschland und Europa

Über mich

Für mich stehen die Menschen im Mittelpunkt meiner politischen Arbeit.

Gebürtiger Heilbronner, Europäer aus Leidenschaft. Studium in Augsburg, Lausanne und Heidelberg; 1995 bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag, FDP-Fraktion; 2009 bis 2012 und seit 2014 Mitglied des Gemeinderats der Stadt Heilbronn; 2005 bis 2013 MdB, Wahlkreis Heilbronn; 2012 bis 2013 Staatsminister im Auswärtigen Amt; 2014 bis 2017 Direktor OSZE/ ODIHR, Warschau; Mitglied im Bundesvorstand der FDP.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Positionen

Leidenschaft für Europapolitik

Europapolitik

Als ehemaliger Staatsminister im Auswärtigen Amt und Vorsitzender des Bundesfachausschusses Internationale Politik der FDP gilt meine Leidenschaft der Außen- und Europapolitik.

Menschenrechte

Als ehemaliger Direktor von OSZE/ODIHR, der weltweit größten regionalen Institution zum Schutz der Menschenrechte, liegt mir dieses Thema besonders am Herzen.

Heilbronn

Als gebürtiger Heilbronner und Abgeordneter aus dem Wahlkreis 267 setze ich mich gerne für meine Heimatstadt ein.

Neuigkeiten

Die FDP Heilbronn in den Sozialen Medien

"Die Politik der radikalen #Brexit-Anhänger läuft auf eine Selbstzerstörung Großbritanniens hinaus", erklärte unser Abgeordneter Michael Link heute im Interview mit dem Deutschlandfunk zum parteiinternen Misstrauensvotum gegen Theresa May (CMH).

Großbritannien - "Politik mit Zügen der Selbstzerstörung"
Theresa May unter allen Umständen zu Fall bringen - das sei offenbar das erklärte Ziel der radikalen Brexit-Anhänger, sagte Michael Link, eu...
(deutschlandfunk.de)

#70JahreFDP feiern wir heute 💛💙💖 (PG)

FDP

#70JahreFDP: Am 11. und 12. Dezember 1948 kamen die Vertreter der liberalen Landesverbände der westlichen Besatzungszonen in Heppenheim zusammen, um die Freie Demokratische Partei zu gründen. "Dies ist der Weg der FDP zu Freiheit, Frieden und Sicherheit für Deutschland in einem geeinten Europa", heißt es 1948 in der Präambel der "Heppenheimer Proklamation", dem Gründungsdokument der Freien Demokratischen Partei.

Richtig, nicht nur soziale Marktwirtschaft (#Bürgergeld, #FlexiRente, Abschaffung Soli, Abschaffung kalte Progression) sondern vor allem eine offene Gesellschaft (u.a. #Einwanderung, #Gleichberechtigung), Menschen-und #Bürgerrechte (u.a. Asyl, #Datenschutz, #Legalisierung), Toleranz (#queer), die #Freiheit und die #Chancen des Einzelnen(Bildungsvielfalt) sind unsere wichtigsten Anliegen. (PG)

Junge Liberale Baden-Württemberg

So sehr wir das Werben um enttäuschte Unionsanhänger aus praktischen Gründen verstehen können: Vieles von dem, wofür Friedrich Merz steht, ist mit dem Selbstverständnis der Freien Demokraten nicht vereinbar. Das Werben darf aus unserer Sicht weder zu einer Verwässerung des Profils noch zu einem großflächigen Anwerben von wirtschaftsliberalen Konservativen führen. Die FDP ist eben nicht nur „Soziale Marktwirtschaft“ und „einfach, niedrig, gerecht“. Sie versteht sich als progressive, weltoffene Partei, die ein freies und selbstbestimmtes Leben in allen Lebenslagen ermöglichen will. Unsere Leitkultur ist keine Deutschtümelei, sondern das Grundgesetz. Unser Glaube ist die Toleranz. Asyl ist ein Menschenrecht, und mit wem du dein Leben (und dein Bett) teilst, geht niemanden etwas an. Wer das auch so sieht, ist jederzeit herzlich willkommen – egal, wo er herkommt. Entscheidend ist, wo jemand mit uns hin möchte!

Meldungen

Aktuelles aus meiner politischen Arbeit.

Die AFD wettert gegen die deutsche Entwicklungszusammenarbeit und unterstreicht damit ungewollt, wieso gerade diese Projekte helfen, die Schwächsten der Schwachen stärken und lebenswerte Bedingungen in den Heimatländern von Flüchtlingen zu schaffen. Mehr dazu in meiner Rede zum Haushalt des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die Heilbronner Bundestagsabgeordneten Michael Link (FDP) und Alexander Throm (CDU) kritisieren die Entscheidung des Europäischen Rats über neue Zielvorgaben für die CO2-Emissionen von PKW scharf. "Wer so wie die Umweltminister den Verbrennungsmotor zum Feindbild erklärt, der unterschätzt das Entwicklungspotential dieser Antriebsart", äußert sich Link.

Für ihren Artikel zum deutsch-französischen Parlamentsabkommen hat die Stuttgarter Zeitung mich und meine Kollegen aus der deutsch-französischen Arbeitsgruppe gefragt, was wir uns von der engeren Zusammenarbeit des Bundestags und der Assemblée Nationale versprechen. Für mich ist ganz klar: wir müssen daraufhin arbeiten, dass die Grenze im Alltag noch weniger spürbar wird.

Die Drohung von Brexit-Minister Raab, britische Schulden nicht begleichen zu wollen, sollte es kein weiteres Entgegenkommen Brüssels geben, sind Grund zu großer Beunruhigung. Sie lassen befürchten, dass Großbritannien und die EU in einen No-Deal-Brexit schlittern könnten. Doch statt jetzt aktiv die Interessen der europäischen und deutschen Bürger und Unternehmen zu verteidigen, versucht die Bundesregierung weiterhin, den Brexit auszusitzen.

Mein politischer Werdegang

Engagiert für Freiheit und Menschenrechte weltweit

  • 1986

    Eintritt in die FDP

  • 1989

    Junge Liberale

    1989 bis 1995 war ich Stellv. Bundesvorsitzender und Schatzmeister der Jungen Liberalen sowie deren Vertreter im FDP-Bundesvorstand.
  • 1995

    Deutscher Bundestag

    1995 bis 2005 war ich als Referent im Bundestag tätig, u.a. im Büro von Klaus Kinkel und bei der FDP-Bundestagstagsfraktion.
  • 2006

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Von 2005 bis 2013 war ich zwei Wahlperioden Mitglied des Deutschen Bundestages, stets im Wahlkreis Heilbronn.
  • 2006

    Landesschatzmeister

    Seit 2006 gehöre dem Präsidium der FDP Baden-Württemberg als Landesschatzmeister an.
  • 2009

    Gemeinderat von Heilbronn

    In den Jahren 2009 bis 2012 war ich Mitglied des Gemeinderats der Stadt Heilbronn, dem ich seit 2014 wieder angehöre.
  • 2010

    FDP-Bundesvorstand

    Seit 2010 gehöre ich dem Bundesvorstand der FDP an.
  • 2012

    Staatsminister im Auswärtigen Amt

    2012 bis 2013 war ich Staatsminister im Auswärtigen Amt und Deutsch-Französischer Beauftragter der Bundesregierung.
  • 2014

    Direktor von OSZE/ODIHR

    2014 bis 2017 war ich Direktor des OSZE-Büros für Demokratische Institutionen und Menschenrechte in Warschau, Polen.
  • 2017

    Mitglied des Deutschen Bundestages

    Seit 2017 bin ich wieder Mitglied des Deutschen Bundestages und Europapolitischer Sprecher der FDP-Fraktion.

Kontakt

Michael Georg Link, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel: +49 30 227-79363
michael.link@bundestag.de

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
+49 30 227-79363